Landesbaupreis MV 2016

8 aus 52: Der Landesbaupreis geht mit acht Favoriten in die Endrunde. "Die Beteiligung am Bau-Wettbewerb 2016 war hochkarätig, technisch versiert und innovativ. Von den 52 eingereichten Projekten sind acht Bewerbungen der Jury ins Finale gekommen, aus denen die beiden Sieger in den jeweiligen Kategorien und der Publikumspreis ermittelt werden. Alle Teilnehmer haben gezeigt, wie wichtig der Wettbewerb zur Darstellung der Baukultur geworden ist. Die Vielfalt im Land ist einzigartig", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Schwerin. In einem detaillierten Auswahlverfahren hat die Jury die acht Finalisten bestimmt. Aus den vier Projekten in der Kategorie "Bausumme bis 1 Million Euro" und den vier Maßnahmen in der Kategorie "Bausumme über 1 Million Euro" werden die beiden Sieger ermittelt.

Favoriten anklicken und ab jetzt für den Publikumspreis abstimmen

Aus allen acht Finalisten wird darüber hinaus ein Publikumspreis vergeben. "Hier ist mitmachen angesagt. Jeder kann sich die hervorragenden Bauergebnisse anschauen und hat die Qual der Wahl für sein Lieblingsprojekt im Internet abzustimmen", betonte Glawe weiter. Die Wahl des Publikumspreises erfolgt ausschließlich online im Internetportal zum Landesbaupreis unter www.landesbaupreis-mv.de beim Stichwort "Publikumspreis 2016". Bis zum 15. Mai kann abgestimmt werden.

Spannende Vielfalt bei Projekten

"Interessant ist die Vielfalt der eingereichten Projekte. Die Spannbreite reicht von Schulen, Kindergärten, Gewerbebauten, wissenschaftliche Forschungsgebäude über Wohnhäuser, Freizeiteinrichtungen, Ferienhäuser bis hin zu Kirchen, einem Schlosspark und einem Fähranleger", sagte der Bauminister. Zu den Favoriten bis eine Million Euro Bausumme zählen ein Ensemble aus zwei Ferienhäusern in Ahrenshoop, der umgebaute Kornspeicher in Landsdorf, die Klosterkirche in Dargun und das zu einem Wohnhaus umgebaute historische Amtsgericht in Feldberg. Projekte in der engeren Wahl bei der Bausumme ab einer Million Euro sind der Neubau der Konzernzentrale "AIDA Home" in Rostock, die 3. Baustufe - das Karree - des Friedrich Loeffler Institutes auf der Insel Riems, das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in Neustrelitz und der Neubau des Grundbuchamtes in Greifswald.

Auszeichnung im Juni in Schwerin

Der Wettbewerb dokumentiert vorbildliche Bauergebnisse, die in Zusammenarbeit von engagierten Bauherren mit Architekten, Ingenieuren und Handwerkern entstanden sind. "Entscheidend für eine hohe und zugleich annehmbare Baukultur sind nicht allein Ästhetik und technische Regeln. Die Architektur muss sich in den Alltag der Menschen integrieren. Eine gesunde Kombination aus Architektur-, Ingenieur-, und Landschaftsgestaltung ist für künftige Generationen der Beitrag zu einer wirklich nützlichen Baukultur", erklärte Glawe.

Der Landesbaupreis ist in beiden Kategorien mit jeweils 4.000 Euro dotiert. Außerdem können Belobigungen mit insgesamt 2.000 Euro Preisgeld und Anerkennungen vergeben werden. Die acht Projekte der engeren Wahl werden im Internet unter www.landesbaupreis-mv.de und www.wm-regierung.de detailliert vorgestellt. Die Preisträger in den beiden Kategorien und der Publikumspreis werden am Donnerstag, den 16. Juni 2016, in Schwerin ausgezeichnet.

Quelle: WM MV

Seite aktualisiert am 16. März 2016online seit 16. März 2016

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld