Die Auftragsbücher im Handwerk sind gut gefüllt


Im Bereich der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK), in dem rund 12 500 Handwerksbetriebe ihre Leistungen und Produkte anbieten, ist die wirtschaftliche Lage weiterhin stabil. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der HWK.

Die wirtschaftliche Entwicklung des regionalen Handwerks hat sich verstetigt. Die Spitzenwerte bei den Parametern der Konjunkturumfrage sind zwar nicht ganz auf dem Niveau vom Herbst 2015, der Geschäftsklimaindex erreicht mit 89,1 Prozent jedoch annähernd den Wert der Frühjahrsumfrage des Vorjahres (91,1). Diese Ergebnisse ergab die aktuelle Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern.

Claudia Alder_1
HWK OMV
"Die Auftragsbücher der handwerklichen Betriebe sind aufgrund der robusten Binnennachfrage gut gefüllt. 86 Prozent der befragten Handwerksunternehmen beurteilen ihre derzeitige Geschäftslage überwiegend als gut bis befriedigend. Dies zeigt die positive Stimmung im regionalen Handwerk sowie das kontinuierliche Leistungspotenzial dieses Wirtschaftsbereiches auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt", so Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern.Dreiviertel der Handwerksunternehmen gaben an, dass der Auftragsbestand konstant geblieben bzw. gestiegen ist. Im Vergleich zur Vorumfrage im Herbst 2015 ist hier ein Rückgang von 9 Prozentpunkten, im Vergleich zum Frühjahr 2015 ein Zuwachs von einem Prozentpunkt zu verzeichnen. Der durchschnittliche Auftragsbestand beträgt 6,8 Wochen. Die Betriebsauslastung ist im Vergleich zur Umfrage im Frühjahr vergangenen Jahres gleich geblieben. 43 Prozent lasten ihre Betriebe zwischen 81 und 100 Prozent aus, 40 Prozent der Unternehmen zwischen 50 und 80 Prozent. Während insgesamt die Quartalsumsätze zu Jahresbeginn ebenfalls gleich blieben, verzeichneten die Bauhaupt- und Nahrungsmittelhandwerke Umsatzrückgänge, die zum Teil saisonal bedingt sind. Annähernd Dreiviertel der befragten Unternehmen konnten aufgrund der stabilen wirtschaftlichen Entwicklung die Mitarbeiterzahlen konstant halten. Neueinstellungen gab es vor allem im Kfz-Handwerk und den Handwerken für den Gewerblichen Bedarf (u.a. Metallbauer, Elektromaschinenbauer, Gebäudereiniger).

Nach den Worten von Hauptgeschäftsführerin Alder stimmen auch die Prognosen der befragten Handwerksunternehmen für die nächsten Monate zuversichtlich. Die überwiegende Anzahl der Betriebe geht weiterhin von einer gleichbleibend guten wirtschaftlichen Lage aus. Für das nächste Quartal wird eine konstante bzw. steigende Investitionstätigkeit erwartet. 83 Prozent der Unternehmen der verschiedenen Branchen wollen an ihrem bisherigen Personalbestand festhalten, 12 Prozent der befragten Unternehmen planen die Einstellung von zusätzlichem Personal. Das Handwerk erwartet, dass im kommenden Halbjahr die wirtschaftliche Entwicklung auf dem erreichten Niveau weiter gehalten werden kann.

(An der Konjunkturumfrage beteiligten sich 370 Handwerksunternehmen verschiedener Branchen.)