Entsorgung HBCD-haltiger Dämmstoffabfälle

HBCD (Hexabromcyclododecan) ist ein Flammschutzmittel, das in der Bauwirtschaft in Dämmstoffen, bekannt als Styropor oder Polystyrol, verwendet wurde. Durch die nachgewiesenen negativen Eigenschaften des HBCD für Umwelt und Gesundheit wurde der Stoff als "besonders besorgniserregend" gelistet.

Demzufolge sind laut Abfallverzeichnisverordnung Dämmstoffabfälle, die HBCD in Konzentrationen ab 1000 mg/kg enthalten als "gefährliche Abfälle" einzustufen. Die Beseitigung als gefährlicher Abfall hat daher grundsätzlich über die Abfallschlüssel 170603* oder 170903* zu erfolgen.

Um weiterhin eine Entsorgungssicherheit zu gewährleisten, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Vollzugshinweise zur einheitlichen Entsorgung von HBCD-Abfällen in Mecklenburg-Vorpommern herausgegeben.

 

Weitere Hintergrundinformationen zu HBCD-haltigen Dämmstoffen und Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie in der Broschüre des Umweltbundesamtes

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Umweltberatung der Handwerkskammer.

Ansprechpartner

Katrin Rzeszutek
Umweltberaterin

Tel. 0395 5593-134
Fax 0395 5593-169
rzeszutek.katrin@hwk-omv.deE-Mail
rzeszutek.katrin@hwk-omv.de

Seite aktualisiert am 06. Dezember 2016online seit 06. Dezember 2016

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld