Schlussspurt im Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft

Branchenübergreifend kooperieren und vernetzen

Ob Life Science, Gesundheitsdienstleistungen oder Gesundheitstourismus, ob GesundesAlter(n) oder Ernährung für die Gesundheit - das Spektrum ist breit gefächert. In diesem Jahr stehen vor allem zukunftsweisende Ideen im Mittelpunkt, die dazu beitragen, Initiativen im Bereich der Gesundheitswirtschaft besser zu vernetzen und zu vermarkten. "Mit dem Wettbewerb wollen wir gezielt auch Kooperationen innerhalb der Gesundheitswirtschaft und mit anderen Branchen fördern", so Glawe. "Insbesondere mit dem Gesundheitstourismus gibt es viele sinnvolle Schnittstellen."

Ein gutes Beispiel für eine optimale Vernetzung ist das Institut für Gesundheitsmanagement Nord in Rostock, das vor zwei Jahren mit dem Projekt "Sorglos Urlaub" gewonnen hatte und durchgestartet ist. Mit ihrem Portal www.sorglos-urlaub.de werden für Gäste, die im Urlaub Unterstützung oder Pflege benötigen, spezielle Angebote mit entsprechender Betreuung vor Ort unterbreitet. Inzwischen ist das Netzwerk auf zwölf Partnerhotels in fünf Urlaubsregionen in Mecklenburg-Vorpommern gewachsen.

Jetzt Kurzkonzept online einreichen

In der achten Auflage des Wettbewerbs ist vorgesehen, Projektfördermittel in Höhe bis zu einer Million Euro an die Gewinner auszureichen. Die Bewerbung in Form eines Kurzkonzeptes kann bis zum 22. Februar 2017, 14.00 Uhr, über ein Online-Bewerbungsformular bei der BioCon Valley® GmbH eingereicht werden. Es beinhaltet Aussagen zum Projektinhalt, zur Finanzierung und Erfahrungen des Bewerbers. Anschließend entscheidet eine Jury über die Wettbewerbssieger, die am 16. Juni 2017prämiert werden. Bewerbungsunterlagen unter: www.bioconvalley.org/standort-mv/ideenwettbewerb/



Wirtschaftsministerium hat bisher 41 Projektideen in Höhe von fünf Millionen Euro unterstützt

Insgesamt wurden im Rahmen des Ideenwettbewerbs bislang 41 Projektideen bei einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 6,2 Millionen Euro in Höhe von 4,7 Millionen Euro finanziell unterstützt. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 werden für die Förderung von Projekten der Gesundheitswirtschaft rund zehn Millionen Euro aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung"(EFRE) zur Verfügung gestellt.



Seite aktualisiert am 06. Februar 2017online seit 06. Februar 2017

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld