Titelbild_mhm2018

mitteldeutsche handwerksmesse

Handwerk "Made in Mecklenburg-Vorpommern" präsentiert sich auf der Handwerksmesse in Leipzig

Die mitteldeutsche handwerksmesse in Leipzig ist mit 43.000 Besuchern am ersten Wochenende gestartet.

Am Gemeinschaftsstand MV auf der mhm in Leipzig begrüßten die Vizepräsidenten der HWK, Jens Meinert (Arbeitgeber), Jens Roost (Arbeitnehmer) und Hauptgeschäftsführer Jens Uwe Hopf den Ministerpräsidenten aus Thüringen Bodo Ramelow, Kommunalpolitiker sowie Repräsentanten anderer Handwerkskammern.

mhm 2018
HWK OMV

mhm 2018_1
HWK OMV

mhm18_LZ_0071
LZ-FOTOGRAFIE

MHM18_MN_6613_1
www.martin-neuhof.com

MHM18_MN_6562
www.martin-neuhof.com

MHM18_MN_6597
www.martin-neuhof.com

mhm18_LZ_0075
LZ-FOTOGRAFIE

-

 

Regionale Betriebe aus MV

Holunderschokolade und Sanddornmarzipan in feinster Qualität, moderner Bernstein- und Fischlandschmuck, pommersches Sauerfleisch und Wildprodukte, ein patentierter Fahrradbaum, Komplettlösungen für Nachrüstungen von Aufzügen, Fahrradtaschen in sportlichen Design und hochwertige Medizinprodukte. Was haben all´ diese innovativen Produkte gemeinsam? Auf allen steht das Etikett „Made in Mecklenburg-Vorpommern“.  Ab kommendem Sonnabend werden diese und weitere Leistungen des Handwerks aus MV auf dem Gemeinschaftsstand des Landes auf der „mitteldeutschen handwerksmesse“ in Leipzig zu sehen, erleben, schmecken und zu erwerben sein.

Dazu Jens-Uwe Hopf, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in MV: „Das Handwerk unseres Bundeslandes präsentiert sich bereits seit einem Jahrzehnt mit Unterstützung durch die Landesregierung erfolgreich mit einem Gemeinschaftsstand auf dieser Messe. Stellvertretend für die insgesamt ca. 21 000 Handwerksunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern zeigen sich die Aussteller kreativ und innovativ. Die Geschäftstätigkeit der Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich über die Ländergrenzen hinaus erweitert.“ Eine Herausforderung, die die mehr als 250 Aussteller auf der mhm verbinde, sei die Fachkräftesicherung. „Die wirtschaftliche Entwicklung ist im handwerklichen Mittelstand unseres Landes weiterhin gut, die Auftragsbücher durchschnittlich über 8 Wochen gefüllt. Oft fehlen bereits die nötigen Fachkräfte, um weitere Aufträge anzunehmen. Es ist deshalb erfreulich, dass in Mecklenburg-Vorpommern die Ausbildungszahl Ende vergangenen Jahres um 3,85 Prozent gestiegen ist. Für das neue Ausbildungsjahr gibt dennoch freie Lehrstellen, die über das Lehrstellenradar und die Online-Lehrstellenbörsen der Handwerkskammern abrufbar sind“, ergänzt der Geschäftsführer. Auch deshalb nutze das regionale Handwerk Messen wie die mhm vom 10. bis 18. Februar in Leipzig, um sich zukunftsorientiert mit spannenden Ausbildungsmöglichkeiten zu präsentieren.

Hopf-IMG_3351
HWK OMV