HWK OMV

Aktuelle Konjunkturumfrage

Das Handwerk im Kammerbezirk schätzt seine wirtschaftliche Situation als stabil ein. Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK). Im Bereich der HWK bieten derzeit 12.581 Handwerksunternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen an. 605 handwerkliche Unternehmen nahmen an der Befragung der HWK teil.

Die wirtschaftliche Stimmungslage bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau. Die Zeichen stehen weiter auf Belebung und Wachstum. Der Geschäftsklimaindex, der die momentane und die zukünftig erwartete Geschäftslage abbildet, ist mit 5,5 Punkten im Vergleich zum Frühjahr 2013 wieder deutlich gestiegen und erreichte das Niveau des Herbstes 2012. Insgesamt ist dies das viertbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre. Dazu Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern: „Alle Indikatoren bestätigen die gute Situation in den Handwerksbetrieben. Der saisonal bedingte Rückgang in den Wintermonaten wurde vielfach wieder vollständig ausgeglichen und die wichtigsten Daten erreichen das Niveau des Herbstes 2012. Erfreulicherweise bewerten auch das Nahrungsmittel- sowie das Kfz-Handwerk die Geschäftslage wieder deutlich positiver als in der Frühjahrsumfrage.“

In den wichtigen Indikatoren wie Geschäftslage, Auftragslage und Umsatzentwicklung sind die Aussagen überwiegend positiv und es sind keine deutlichen Rückgänge zu erkennen. Den derzeitigen Auftragsbestand schätzen annähernd 80 Prozent der Unternehmen als gleichbleibend bis steigend ein. Gegenüber dem Herbst 2012 ergibt sich damit insgesamt eine Steigerung von vier Prozent. Sehr positive Einschätzungen zu den Auftragsbeständen geben das Bauhaupt- und das Ausbauhandwerk sowie das Nahrungsmittelhandwerk

In fast allen Handwerken ist eine optimistische Erwartung zu erkennen, dass die wirtschaftliche Situation konstant auf hohem Niveau gehalten werden kann. Für das nächste Quartal wird eine zunehmende bzw. gleichbleibend hohe Investitionstätigkeit erwartet. Die meisten Unternehmen planen in den nächsten Monaten, die Mitarbeiteranzahl konstant zu halten (79 %) bzw. zu erhöhen (7 %).

Die Ergebnisse der Umfrage bestätigen, dass das Handwerk zuversichtlich in die konjunkturelle Zukunft blickt und sich als stabiler Wirtschaftsfaktor in unserer Region erweist.