Drohnen_T
Adobe Stock

Drohnen im betrieblichen Einsatz

2-tägiges Seminar in Neustrelitz

Aufsteigen für eine effiziente und effektive Auftragsbearbeitung



Die Drohnentechnologie ist nicht nur Freizeitspaß für Hobbypiloten, sondern bietet bereits zahlreiche Vorteile für die gewerbliche Anwendung. Als Helfer im handwerklichen Arbeitsalltag können die wendigen Multikopter Zeit und Kosten reduzieren. Insbesondere für schwer zugängliche Gebäude, Anlagen und sperrige Geländeflächen ermöglichen die leistungsstarken Fluggeräte eine schnelle Analyse. Die Erkundung von Schäden an sanierungsbedürftigen Gebäuden, Kirchen oder Photovoltaikmodulen wird z.B. für Dachdecker, Elektrotechniker, Maurer und Betonbauer mithilfe der Drohnen im Fluge erledigt. Umfangreiche Vorbereitungen zu Sicherungsmaßnahmen der Mitarbeiter und zum Aufstellen eines Gerüstes fallen komplett weg. Die Luftaufnahmen dienen weiterhin der Erstellung von Gutachten sowie der Dokumentation des Sanierungs- bzw. Baufortschritts. Je nach Sensorik können Luft- und Videobilder, thermografische Aufnahmen oder hochpräzise digitale Messungen durch entsprechende Software verarbeitet werden. Zuverlässig und hochauflösend detektiert das Flugsystem energetische Auffälligkeiten als Wärmebild bei Vorprüfungen oder Wartungen. Signifikante Temperaturunterschiede weisen auf defekte Dichtungen, fehlerhafte Dämmung oder überhitzte Stromleitungen hin. Unverzichtbar und sichtbar unkompliziert funktioniert die Vermessung aus der Luft. Durch automatisiertes Abfliegen festgelegter Wegpunkte liefern die Drohnen Bilddaten mit präziser Genauigkeit in kürzester Zeit. Der flexible Einsatz der Fluggeräte punktet gleichzeitig mit minimalem Aufwand.

Für den Betrieb von gewerblich genutzten Drohnen wurden klare Regelungen aufgestellt. So ist seit dem 01. Oktober 2017 ein Kenntnisnachweis gem. § 21d LuftVO für unbemannte Luftfahrtsysteme ab zwei Kilogramm Gewicht Pflicht. Dieser sogenannte „Drohnenführerschein“ hat nach erfolgreich bestandener Prüfung eine Gültigkeit von fünf Jahren. Der Nachweis wird nur über eine vom Luftfahrtbundesamt anerkannten Stelle erteilt und kann nun erstmals bei der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern erworben werden. In dem angebotenen 2-Tagesseminar werden Ihnen alle notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten in intensiver Vorbereitung vermittelt. Ergänzend zu den theoretischen Inhalten, wie u.a. Luftrecht, Meteorologie, Flugbetrieb und Navigation, erhalten die Teilnehmer praktische Flugtrainingseinheiten. Die Übungsflüge befähigen abschließend zum sicheren Beherrschen von verschiedenen Flugbewegungen und Landungen sowie zum rechtzeitigen Reagieren auf Gefahrensituationen. Mit dem erworbenen Kenntnisnachweis sind Sie berechtigt, eine Aufstiegserlaubnis bei der Landesluftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes zu beantragen.

Unternehmen können für ihre Beschäftigten Förderungen in Form von Bildungschecks in Anspruch nehmen. Dadurch ist eine Zuwendung von bis zu 50 % der Seminarkosten (ohne Prüfungsgebühr) möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt ist.

Termin:

 06. - 07.06.2019

 7:30 - 16:00 Uhr

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Kalkhorstweg 53
17235 Neustrelitz



Hinweis:

Folgende Unterlagen sind Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar und werden vor Ort geprüft:

  • Gültiges Identitätsdokument und eine Kopie desselben
  • Führungszeugnis nach § 30 Abs. 1 des Bundeszentralregistergesetzes (einfaches Führungszeugnis)
  • Nachweis Luftfahrt-Haftpflichtversicherung beim Mitbringen einer eigenen Drohne


Partner:
  • Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR), Standort Neustrelitz
  • Stadt Neustrelitz
  • Akademie für Technologie & Entwicklung UG (haftungsbeschränkt)


Förderung

 über die GSA



Anmeldung

 hier





Katrin Rzeszutek

Beauftragte für Innovation und Technologie

Friedrich-Engels-Ring 11
17033 Neubrandenburg
Tel. 0395 5593-134
Fax 0395 5593-169
rzeszutek.katrin--at--hwk-omv.de