Titelbild-Optiker
Adobe Stock

Handwerk weiterhin für seine Kunden da

Auch in Zeiten der Corona-Krise ist das Handwerk für seine Kunden da und leistet alles Mögliche, um die gewohnte Qualität zu bieten.

Digitaler Kundenservice unterstützt Brillenkauf

Während der Corona-Krise beschränkt sich die Beratung und Betreuung der Kunden beim Rostocker Traditionsunternehmen Optik Sagawe auf den medizinisch notwendigen Bereich. Aufgrund des Umsatzrückgangs von 90 Prozent wurden bereits die Öffnungszeiten verringert und ein Großteil der Mitarbeiter arbeitet in Kurzzeit.

Das Augenoptiker-Ehepaar Katrin und Martin Sagawe haben die Krise jedoch als Ansporn gesehen, ein lang geplantes Projekt in die Tat umzusetzen: Ihren Kunden bieten die beiden Augenoptiker-Meister auf ihrer Website unter  www.sagawe.de/brillenanprobe eine virtuelle Vorab-Anprobe der Wunschbrille an. „Das Schöne, sie erscheint direkt in dem richtigen Größenverhältnis“, sagt Matthias Sagawe. Bisher können ca. 500 Brillen online ausprobiert werden. „Aber in jeder freien Minute erweitern wir unser Angebot“, so Katrin Sagawe. Die Brillen können dann einfach in einer der drei Filialen abgeholt werden oder werden nach Hause geschickt.

„Aber wir wollen bewusst nicht auf den Onlinehandel, sondern weiterhin auf den Kontakt zu unseren Kunden und die individuelle Beratung vor Ort setzen.“, betont Matthias Sagawe. Das Angebot soll den Kunden ermöglichen, bereits zu Hause in Ruhe eine Vorauswahl zu treffen. Neben dem Online-Angebot stellt das Unternehmen mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen und Schutz-Utensilien die Versorgung seiner Kunden vor Ort sicher.

Matthias und Katrin Sagawe, Inh. von Optik Sagawe
Matthias Sagawe
Matthias und Katrin Sagawe, Inh. von Optik Sagawe



Virtuelle Brillenanprobe bei Optik Sagawe
Matthias Sagawe
Virtuelle Brillenanprobe bei Optik Sagawe





Vorbereitung und Modernisierung auch in während der Krise

Viele Patienten sind derzeit verunsichert und sagen deshalb u.a. Termine beim Zahnarzt ab. Dies führt u.a. dazu, dass zugleich die Aufträge im Zahntechnikerhandwerk deutlich zurückgehen. Auch im 16-Mitarbeiter starken Unternehmen von Zahntechnikermeister Nico Hoffmann in Schwaan ist der Auftragsvorlauf stark reduziert und es musste für einige Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet werden.

„Dennoch nutzen wir diese Zeit jetzt auch, uns auf die weitere Umstellung von analoger auf digitale Technik vorzubereiten. So absolvieren derzeit neun Mitarbeiter Online-Schulungen in diesem Bereich“, so Handwerksmeister Hoffmann, der Ende vergangenen Jahres den Staffelstab der Unternehmensführung von Zahntechnikermeisterin Irmgard Rautenberg übernahm.

Geplant ist hier ein hochwertiges CNC-Bearbeitungszentrum. Zwei 3-D-Scanner werden u.a. die Präzision in der Zahntechnikerwerkstatt weiter erhöhen. Die erste Technik wird in den nächsten Tagen geliefert, so dass das Unternehmen gut vorbereitet an den Start gehen kann.

Zahntechnikermeister Nico Hoffmann (Rautenberg & Hoffmann Zahntechnik GmbH aus Schwaan)
Nico Hoffmann
Zahntechnikermeister Nico Hoffmann (Rautenberg & Hoffmann Zahntechnik GmbH aus Schwaan)



Eingesetzte 3D Technik bei der Rautenberg & Hoffmann Zahntechnik GmbH aus Schwaan
Nico Hoffmann
Eingesetzte 3D Technik bei der Rautenberg & Hoffmann Zahntechnik GmbH aus Schwaan





Fleischerei Kriewitz sichert weiterhin Versorgung

"Im Zuge der Corona-Krise verzeichnen Handwerksbetriebe nie dagewesene Einbrüche mit schwerwiegenden Folgen für Liquidität, Beschäftigung und den Betriebsbestand. Viele Handwerksberufe üben aber gerade auch in diesen Tagen zentrale systemrelevante Tätigkeiten aus: sei es im Bereich der Lebensmittelgrundversorgung oder im Bereich technischer Notdienste und Mobilität, Hygiene und Gesundheit." so Handwerksmeister Kriewitz.

Wehren mit geeigneten Maßnahmen

Er betont weiterhin: "Wir, die Fleisch- und Wurstspezialitäten Robert Kriewitz haben ebenfalls mit erheblichen Einbußen und Problemen zu kämpfen. Wir stecken aber nicht den sprichwörtlichen Kopf in den Sand, sondern wehren uns nach Kräften gegen die Krise. Eine Umstellung unserer angebotenen Leistungen, eine starke Fokussierung auf die Online-Sparte und ein unermüdlicher Einsatz aller Mitarbeiter geben Grund zur Hoffnung.

Wir haben unter anderen auch  den mobilen Verkauf auf 24 Stunden 7 Tage die Woche erweitert."



Robert Kriewitz, Inh. Fleisch- und Wurstspezialitäten Robert Kriewitz
Robert Kriewitz
Robert Kriewitz, Inh. Fleisch- und Wurstspezialitäten Robert Kriewitz



Der Landesinnungsverband des Fleischerhandwerks zur Wertschätzung der Handwerker

Pressemitteilung herunterladen

Mobil der Fleisch- und Wurstspezialitäten Robert Kriewitz
Robert Kriewitz
Mobil der Fleisch- und Wurstspezialitäten Robert Kriewitz





Verantwortung gegenüber dem Kunden wird ernst genommen

Auch in Baabe auf Rügen leistet das Handwerk weiterhin die gewohnte Qualität. Obermeister Mudrick dazu: "Wir haben unsere Öffnungszeiten der Geschäfte und Touren des Verkaufsautos noch nicht eingeschränkt und werden weiterhin als Nahversorger mit Backwaren tätig sein. Gleiches gilt für die Belieferung der kleinen Läden in den Dörfern auf Mönchgut. In diesen schwierigen Zeiten ohne Touristen ist unser Handeln betriebswirtschaftlich nicht immer zu rechtfertigen und trotzdem kommen wir dieser Verantwortung gegenüber den Kunden nach. Traurig ist nur, wenn einige Kunden nur zu uns kommen, weil sie im Discounter kein Brot mehr bekamen."

Einigkeit im Handwerk ist das Wichtigste

Außerdem betont er: "Ansonsten wünsche ich allen Handwerkern und deren Mitarbeitern, Gesundheit und Schaffenskraft, sowie Einigkeit bei der weiteren Umsetzung der zugesagten Versprechen von Bund und Land.

Jeder Berufsstand im Land ist ein Rad im großen Getriebe. Wird auch nur eines nicht gepflegt und vernachlässigt, geht es früher oder später kaputt - somit das Getriebe und der Motor steht still. Also sollte man immer und überall was dafür tun, daß alle Räder rund laufen."

Michael Mudrick, Inh. Mudrick Bäckerei-Konditorei-Café
Michael Mudrick
Michael Mudrick, Inh. Mudrick Bäckerei-Konditorei-Café